Spenden 2.0: wenn der Bankkunde mitbestimmt

Banken haben nichts zu verschenken? Nun, spätestens zu Weihnachten haben sie zumeist schon: Früher bekamen Kunden regelmäßig zum Jahreswechsel Kalender: Wandkalender, Taschenkalender, Tischkalender oder Lehrerkalender.

Irgendwann besann sich die Bank jedoch und kam auf die Idee, diese Geschenke einzustellen. Stattdessen wurde nun für gute Zwecke gespendet und ausführlich darüber berichtet. Getreu dem Motto: „Tue Gutes und rede darüber“. Allerdings bestimmte die Bank damals völlig autonom über die Empfänger ihrer guten Gaben.

Volksbank Facebook SpendenaktionNun weihnachtet es wieder einmal. Aber diesmal im Zeitalter des Web 2.0: Einen neuen Ansatz zum Thema „Banken und Spenden“ verfolgt daher die, ohnehin sehr Social Media-affine, Volksbank Bühl derzeit auf Facebook: Unter dem Motto: „Wir spenden, Du verteilst“ können die Kunden und Fans der Bank dort abstimmen, wer das Geld erhalten soll. Crowd Voting für den guten Zweck! Technisch basiert dieses auf einer von der Bautzener Agentur Azionare speziell für Genossenschaftsbanken entwickelten App.

Ergebnis der ersten Runde war, dass Sportvereine die Empfänger der Spenden sein sollen. In einem zweiten Durchgang werden nun fünf Sportvereine durch Abstimmung ermittelt, die jeweils 1.500,– EUR erhalten werden.

Dabei handelt es sich (derzeitiger Stand) ausschließlich um regionale Sportvereine.

1. FV Ottersweier e.V. 1953
2. SV Bühlertal 1922 e.V.
3. Kehler Fußballverein 07 e.V.
4. Sportverein Ulm 1948 e.V.
5. Sportfreunde Goldscheuer (Stand: 7.12.2010)

So wird die Genossenschaftsbank ihrer Förderung der Region gerecht und die Kunden bestimmen, wer das Geld erhält. Eine interessante Variante. Und eine erfolgreiche dazu: Laut Tweet der Volksbank Bühl wurden alleine am Nikolaustag über 300 Votes abgegeben. Die Bank tut Gutes und die Social Media-Gemeinde sieht es. Auch ohne große Reden. Fröhliche Weihnachts (Spenden-) zeit!

Bildquelle: eigener Screenshot

Update: diesen Tweet schickte die Volksbank Bühl am 22.12.2010 per Twitter:

volksbank buehl tweet

2 Gedanken zu „Spenden 2.0: wenn der Bankkunde mitbestimmt“

  1. Azionare entwickelt erste deutschsprachige Facebook-Anwendung fur lokale Banken………………… Dezember 2010 Jede der Volks- und Raiffeisenbanken kann ab sofort auf ihre Region abgestimmte Inhalte bei Facebook online stellen und so jederzeit in den direkten Kundendialog eintreten. Mit ihr pflegen die Banken im ersten Schritt ihre sozialen Engagements.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*