Das Unsichtbare sichtbar machen

Anlässlich eines Interviews, das ich kürzlich für die neueste Ausgabe des Marketingmagazins „Haptica – Werbung konkret“ gegeben habe, möchte ich in diesem Beitrag die Thematik Finanzwerbung noch einmal aufgreifen.

Während es in der vergangenen Woche um das Thema Materialismus ging, wird heute beleuchtet, wie das Ungreifbare (immaterielle Bankleistungen) haptisch inszeniert und fassbar gemacht werden kann.

Das Unfassbare wird (be)greifbar

Finanzprodukte und -dienstleistungen sind abstrakter Natur und können deshalb meistens weder angeschaut noch angefasst werden. Das klassische Sparbuch bildet hier eine Ausnahme und seine bis heute anhaltende Beliebtheit ist ganz sicher auch darauf zurückzuführen, dass der Kunde es einstecken und mit nach Hause nehmen kann. Doch wie lassen sich auch andere Finanzdienstleistungen anschaulich in Szene setzen und physisch präsentieren?

Schokolade von der BankIm vergangenen Jahr erhielt ich von einer Bank Schokolade. Aus dem Neuromarketing ist bekannt, dass Schokolade (und alles was wir damit verbinden) unbewusst als „Genuss- Botschaft“ vom Belohnungszentrum unseres Gehirns (limbisches System) aufgenommen wird. Positive Emotionen werden geweckt, die durch den Framing-Effekt auch auf das beworbene Anlageprodukt abstrahlen sollen. Noch stärker als auf Belohungen reagiert das limbische System allerdings auf Angstsituationen. Dies ist evolutionär so angelegt, damit der Mensch im Falle einer (akuten) Bedrohung schnell reagieren und sich in Sicherheit bringen kann.

Der Artikel „Emotionen statt Zahlen“ in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins Haptica zeigt einige interessante Beispiele, wie Finanzdienstleister mit physischen Gegenständen  ihre Produkte in Szene setzen, um Emotionen auszulösen. So hat die Postbank beispielsweise ausgewählten Kunden Brotdosen mit eingeschweißtem Schwarzbrot geschickt. Die Botschaft: „Und was haben Sie im Alter drauf?“

Eine klare Botschaft für das Angstzentrum, die jedoch durch die Ergänzung „Heute geht es um die Wurst von morgen“ auch mit einem Belohnungsversprechen verknüpft ist. Immerhin 13 Prozent der angeschriebenen Kunden haben daraufhin einen Termin vereinbart, um sich zum Thema Altersvorsorge beraten zu lassen. Weitere Beispiele für haptische Werbeträger in dem Artikel sind  faltbare Serviettenrosen, sowie frische Äpfel, die von Ergo zum Bewerben einer Zahnzusatzversicherung verteilt wurden.

Mehr Nähe, mehr Menschlichkeit – Interview mit Matthias Schubert

Ergänzt wird der sehr interessante Artikel durch ein Interview mit mir, in dem ich sowohl auf die Besonderheiten, als auch auf aktuelle Entwicklungen in der Werbung für Finanzprodukte eingehe. Der Artikel „Emotionen statt Zahlen“ aus der neuen Haptica einschließlich meines Interviews (auf den Seiten 3 und 4 der Datei) steht Ihnen auf dieser Seite als PDF zum download zur Verfügung. Klicken Sie dazu einfach auf das folgende Deckblatt:

Viel Spaß beim Lesen!

Mehr Informationen über das Werbefachmagazin Haptica aus dem WA Verlag finden Sie unter Haptica.biz

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Bankenwerbung in der Finanzkrise
Finanzwerbung und die Frage der Authentizität

Tipp:

Sie können die Artikel dieses Blogs übrigens kostenlos und unverbindlich abonnieren:
[Blog-Artikel-abonnieren]

Copyright: Bilder dieser Seite: © Matthias Schubert. Eingebundene PDF-Datei:  © WA Verlag GmbH. Die Veröffentlichung in diesem Blog erfolgt mit freundlicher Genehmigung des WA Verlags.

Ein Gedanke zu „Das Unsichtbare sichtbar machen“

  1. Gerade ist mir dieser Beitrag wieder ins Gedächtnis gekommen und da wollte ich doch mal kommentieren. Vielen Dank für diese schönen Beispiele. Für mich, die ich im Werbeartikelhandel tätig bin, waren das Prinzip von Belohnung (Schokolade) und Angst (Brotdose) zwar bekannt, die Umsetzung mit den haptischen Beispielen hat es aber noch mal richtig anschaulich gemacht. Für die haptische Werbung gibt es leider viel zu selten gute Beispiele, wie unterschiedliche Marketingfaktoren greifen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*