„Born digital“? – Definition der Generation Y kritisch betrachtet

Die so genannte Generation Y gilt als die erste Generation, die mit digitalen Technologien wie dem Internet aufgewachsen ist. Durch diese Sozialisierung wird ihr ein stark abweichendes Kommunikationsverhalten gegenüber früheren Generationen nachgesagt, weshalb sie im Social Media Marketing eine große Aufmerksamkeit erfährt. Ohne den letztgenannten Aspekt hier betrachten zu wollen, ist es vielmehr die Definition des Alters dieser Generation, die in diesem Artikel kritisch hinterfragt wird.

Das Jahr 1980 – Der Beginn einer neuen, digitalen, Generation?

Für die Generation Y werden oft auch die Begriffe „Millenials“ oder „Digital Natives“ (digitale Ureinwohner) verwendet. Der Begriff Digital Natives geht übrigens auf einen Artikel von Marc Prensky aus dem Jahr 2001 zurück1.

Sehr häufig heißt es sowohl in der wissenschaftlichen Literatur, als auch in zahllosen (u.a. Online- und Blog-) Artikeln allerdings, dass die Jahrgänge ab 1980 dieser Generation Y angehören würden. Unter anderem geht die Festlegung auf dieses Jahr auf das Buch „Born Digital“ von Palfrey/Gasser2 zurück. Womöglich ist das Jahr 1980 für die USA  sogar begründbar, doch ist eine unrefrektierte Übernahme dieses Jahres auch auf Deutschland möglich?

Das Jahr 1998 als Testmarke

Das Jahr 1998 wurde von mir nicht willkürlich als Testmarke gewählt. Es repräsentiert vielmehr das Jahr, in dem der Jahrgang 1980 sein 18. Lebensjahr vollendet hat. Laut ARD/ZDF-Onlinestudie3 waren in diesem Jahr jedoch gerade einmal 10,4 Prozent der Deutschen zumindest gelegentlich online.

Mit anderen Worten: Die 1980 geborenen Babys (und auch noch einige Jahrgänge später) haben bis zu dieser Zeit zu allergrößten Teilen ihre gesamte Kindheit und Jugend weitgehend komplett ohne Internet verbracht. Sie konnten zu dieser Zeit weder privat noch beruflich online gehen.

Zudem befanden wir uns damals noch weit entfernt von dem, was wir heute als Social Web / Social Media bezeichnen.Das SchülerVZ wurde beispielsweise erst 2007 gegründet und nimmt nur Schüler zwischen 12 und 21 Jahren auf. Kann man vor diesem Hintergrund also wirklich behaupten, der Geburtsjahrgang 1980 wäre „digital geboren“? Ich denke nein!

Ich würde vielmehr erst die Jahrgänge ab etwa 1990 (also mindestens zehn Jahre später) als „Digital Natives“ bezeichnen. Sie waren in den Jahren 2002 – 2004, in denen die privaten Online-Anschlüsse in Deutschland so langsam zumindest die 50-Prozent-Marke erreichten4, immerhin zwischen 12 und 14 Jahren alt. Erst bei den ab 1990 geborenen kann man also wohl ernsthaft beginnen, von einem „born digital“ zu sprechen.

Was meinen Sie?

Lesen Sie auch hier im Blog:

Literatur:

Tipp: Sie können Artikel dieses Blogs kostenlos per E-Mail abonnieren

Quellen:

1) Prensky: Digital Natives, Digital Immigrants

2) Palfrey/Gasser: Born Digital: Understanding the First Generation of Digital Natives

3) ARD/ZDF-Online-Studie

4) Stat. Bundesamt – Informationstechnologien 2003

Bildquelle: Brigitte Heinen/ pixelio.de

3 Gedanken zu „„Born digital“? – Definition der Generation Y kritisch betrachtet“

  1. Ja, ich glaube auch, dass man wohl eher von den Jahrgängen ab 1990 sprechen sollte …allerdings sind die Jahrgänge ab 1980 auch noch mit Computern aufgewachsen bzw. haben den Umgang damit von Anfang an miterlebt – vielleicht nur nicht als Kleinkind.
    Habe auf der Seite (https://www.youtube.com/watch?v=C9xuNAZmljg) auch nochmal eine kurze Definition der Generation Y gefunden. Da spricht man auch von den Jahrgängen ab 1980

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*