Banken investieren in Social Media

Bank 2.0

BankDie Banken planen auch in Deutschland eine starke Ausweitung ihrer Social Media Aktivitäten. Die Studie Branchenkompass 2010 Kreditinstitute von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F-A.Z.-Institut kommt zu dem Ergebnis, dass 40 Prozent der Banken bis 2013 konkret Investitionen in sozialen Netzwerken vornehmen wollen.

Starke Priorität haben den Angaben zu folge bei den Kreditinstituten vor allem berufliche Netzwerke wie LinkedIn und Xing. Etwa ein Drittel der Institute will hier Geld investieren. Neben den beruflichen Netzwerken ist aber auch eine Ausweitung der Präsenz in privaten Social Networks wie StudiVZ oder Facebook geplant. Ein Viertel der Banken will hier künftig verstärkt investieren. Die Nutzung von Twitter als Vertriebsweg wurde von 16 Prozent der Befragten genannt.

Dabei täten einige Institute zunächst einmal gut daran, ihre Twitter-Accounts überhaupt mit Leben zu füllen. Bis zum heutigen Tag bietet beispielsweise das Twitter-Account der HypoVereinsbank ein trauriges Bild: keine einziger Tweet wurde bislang von dort gesendet.

Ausbau der Internetservices

Die Verstärkung des Engagements in Social Media ist Teil einer breit angelegten Vertriebsoffensive. Damit ergänzen sich die Ergebnisse des Branchenkompasses mit denen der Studie Bank und Zukunft 2010 von Fraunhofer IAO, die mir vorliegt. Nach deren Ergebnissen versuchen derzeit viele Banken, durch eine Intensivierung des Kundenmanagements das Vertrauen ihrer Kunden in die Bank und ihre Leistungen zu verbessern. Als eine der wichtigsten Maßnahmen wurde hier die Verbesserung der Kommunikationsqualität genannt.

Vier von fünf Banken gaben in der Fraunhofer-Studie an, die Weiterentwicklung der Services im Internet sei ein zentrales Investitionsfeld im Direktvertrieb ihrer Bank. Etwa 40 Prozent der Befragten planten in diesem Zusammenhang auch den Ausbau des Internetvertriebs zu einer virtuellen Filiale.

Auch wenn Facebook, Xing und Co. bisher noch nicht die Sicherheitsstandards für die Einführung echter Online-Bankdienste, wie beispielsweise Kontostandsabfragen oder Überweisungen erfüllen, hat das Beispiel der ASB Bank gezeigt, dass soziale Netzwerke auch heute schon gut von Banken für die Kommunikation mit Kunden und Interessenten genutzt werden können.

Artikel-Tipp: Markenführung in Social Media (hier im Blog)

Quelle der Angaben zum Branchenkompass: Pressemitteilung

Bild: eigenes Foto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*