Suchmaschinen und lokaler Handel

GoogleRegionale Suchmaschinenoptimierung, beispielsweise für Google, gewinnt zunehmend an Bedeutung. Bereits heute sind schon 30 Prozent aller Suchanfragen in Deutschland  regionaler Natur. Pro Minute wird in Deutschland etwa 32.600 mal bei Google nach lokalen Themen gesucht. 500.000 Menschen bestellen monatlich beispielsweise in Deutschland online Pizza. Diese beeindruckenden Zahlen präsentierte Johannes Huber, Mitarbeiter von Google in Irland, bei seinem interessanten Vortrag „Suchmaschinen und lokaler Handel“ Ende September bei ecomm in Berlin.

Google Universal Search und Google Maps

Zwei Drittel aller lokalen Suchanfragen werden online gestartet, darunter 41 Prozent über eine Suchmaschine und 21 Prozent über Online-Branchenverzeichnisse. Besondere Bedeutung erhält die lokale Suche durch die immer häufigere Einblendung der Universal Search Ergebnisse bei Google sowie die Einblendung der regionalen Google Maps. Diese Suchergebnisse erscheinen meist an sehr prominenter Stelle auf der ersten Seite der Ergebnisse und werden damit als hochrelevant eingestuft. Die Daten dazu generiert Google unter anderem aus der Endung der Domain (.de, .fr, .co.uk), dem Stadtnamen in der Suchanfrage und dem Standort des Computers bzw. Mobiltelefons (IP-Adresse, GPS).

Die Daten für die Ergebisse in Google Maps stammen aus Branchenverzeichnissen, sog. „erweiterten Inhalten“ (dies können Bewertungen, Fotos usw. sein) und anderen Websites. Doch auch der Unternehmer selbst hat einen großen Einfluss auf seine Darstellung in Google Maps. Dazu muss er genaue Angaben über sein Unternehmen in Google Places machen. Wichtig sind dabei vor allem Adressen, Telefonnummern, Öffnungszeiten, Fotos, Videos und natürlich die Angabe der eigenen Website. Sowohl Eintragung als auch Aktualisierung sind kostenlos. Im Dashboard kann der Unternehmer zudem sehen, wie viele User seinen Eintrag gesehen haben und wie sie ihn gefunden haben. Auch dieser Service von Google ist kostenlos. Beispiele und Screenshots hierzu sind auf den Präsentationsfolien zu sehen, die am Ende dieses Artikels heruntergeladen werden können.

Selbstverständlich wies Herr Huber auch noch auf die Möglichkeit (kostenpflichtiger) Google AdWords-Anzeigen mit lokalem Bezug hin. Aber er ist eben Mitarbeiter von Google und da sei es ihm verziehen, wenn er für seinen Arbeitgeber auch noch ein bißchen Werbung macht.

Im zweiten Teil meines Berichts über die Veranstaltung erfahren Sie Tipps von SEO-Profi Herbert Hartung (isa-media GmbH) zur (lokalen) Suchmaschinenoptimierung.

AdobeDer Foliensatz zum Google-Vortrag von Johannes Huber steht hier als pdf-Datei zum download bereit.

Grafik-Quelle (Google-Logo): findicons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*