Was weiß Deutschland über Genossenschaften?

WohnungsbaugenossenschaftEdeka und Rewe sind es. Datev, KPMG International, Volks-, Raiffeisenbanken und sogar die Denic, die zentrale Registrierungsstelle der Top-Level-Domain „.de“ sind es ebenfalls. Wir kennen sie zudem aus der Landwirtschaft und dem Wohnungsbau. Die Rede ist von Genossenschaften. Doch was weiß Deutschland eigentlich über sie? Interessante Aufschlüsse gibt jetzt eine von der GfK durchgeführte, repräsenative Befragung, die im Auftrag der Forschungsgesellschaft für Genossenschaftswesen Münster durchgeführt wurde.

Genossenschaften sind in Deutschland bekannt

Nach den Ergebnissen der persönlichen Befragung kennen 83,1% der Deutschen den Begriff „Genossenschaft“, 16,9% ist er hingegen unbekannt. Befragt nach den Assoziationen mit dem Begriff „Genossenschaft“ war die am häugsten genannte Antwort „eine gute/ sinnvolle Sache“ (18,6%), gefolgt von „Gemeinsamkeit/ Zusammenhalt“ (15,8%), „Landwirtschaftliche Genossenschaft“ (14,3%) und „Zusammenschluss von Unternehmen“ (11,4%).

Volks- und Raiffeisenbanken sind Genossenschaften. Sparkassen auch?

raiffeisengenossenschaft
Sehr bekannt: Raiffeisen in der Landwirtschaft

Auf die Frage, welche Genossenschaften ihnen bekannt sind, war die dritthäufigste Antwort der Begriff „Volksbank“, die fünfthäufigste Antwort „Raiffeisenbank“. An der Spitze der Bekanntheit stehen allerdings Wohnungsbau-Genossenschaften, gefolgt von Raiffeisen/Raiffeisengenossenschaften (Landwirtschaft).

Interessanterweise verbinden die Befragten aber immerhin bereits an 12. Stelle der Nennungen auch Sparkassen mit dem Begriff Genossenschaft, häufiger sogar noch als beispielsweise Edeka (17. Position). Sparkassen sind jedoch nicht dem Genossenschafts-, sondern dem öffentlich-rechtlichen Sektor zuzuordnen. Noch stärker fällt die Fehleinschätzung allerdings bei den Berufsgenossenschaften aus, die ebenfalls -trotz ihrer Bezeichnung- keine Genossenschaften sind, in der Reihenfolge der Nennungen aber den sechsten Platz (also direkt nach den Raiffeisenbanken) einnehmen.

Wissen über Genossenschaftsbanken differiert mit dem Einkommen

64,1% der Bevölkerung wissen, dass es im Bankwesen Genossenschaften gibt, allerdings hat auch ein knappes Viertel (23,5%) keine Kenntnisse darüber und 12,3% geben gar an, dass es keine genossenschaftliche Tätigkeit im Bankwesen gäbe. Dabei gibt es signifikante Unterschiede zwischen den Haushalts-Nettoeinkommen der Befragten. Während  bei den Einkommensklassen oberhalb von 3500 EUR die Bekanntheit recht groß ist, ist sie in der Einkommensgruppe bis 999 EUR am geringsten. Die folgende Grafik gibt einen Überblick.

Kenntnisse über Mitgliedschaft und Zweck von Genossenschaften

Über 80 Prozent der Deutschen wissen, dass Genossenschaften zum Wohle ihrer Mitglieder handeln müssen. Allerdings ist diese Kenntnis bei Mitgliedern mit 85,3% deutlich ausgeprägter als bei Nichmitgliedern (59,5%). Die Mitgliedschaft wird zudem in der Bevölkerung nicht signifikant als Alleinstellungsmerkmal von Genossenschaften wahrgenommen. Auf die Frage, ob sich Genossenschaften durch das Angebot einer Mitgliedschaft von den meisten anderen Organisationsformen abheben, antworten immerhin 42,2% aller Befragten entweder mit „stimmt nicht“ oder „weiß nicht“.

Ebenfalls weiß nur knapp über die Hälfte der Deutschen (52,4%), dass die Mitglieder die Entscheidungen in Genossenschaften eigenständig treffen. Selbst von den Mitgliedern wissen dies nur 71%, während 12% es verneinen und 17% nicht wissen.

Insgesamt kann also festgestellt werden, dass in der deutschen Bevölkerung teilweise noch deutliche Defizite hinsichtlich der Kenntnisse über Genossenschaften bestehen. So wünschen sich der repräsentativen Befragung zufolge auch mehr als die Hälfte aller Befragten (55,9%), dass mehr über Genossenschaften berichtet und gesprochen werden sollte. Die Bedeutung zeigt sich auch darin, dass mehr als ein Drittel der derzeitigen Nichtmitglieder (36,1%) sich grundsätzlich eine Mitgliedschaft in einer Genossenschaft vorstellen kann. Von den aktuellen Mitgliedern würden sogar 86,7% wieder Mitglied in einer Genossenschaft werden.

Quelle:

Die Gesamtstudie enthält neben den hier vorgestellten Ergebnissen noch diverse weitere interessante Befragungsergebnisse.

Das Institut für Genossenschaftswesen der Westfälischen Wilhems-Universität Münster stellt zudem einige ausgewählte Ergebnisse der Studie auch online bereit.

Foto- und Grafikquelle dieses Artikels: © Matthias Schubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*