Kategorie-Archiv: Kundenbindung Banken

101_0811

Flagship-Stores: Zukunft des Retail-Banking?

Immer mehr Unternehmen setzen auf Flagshipstores: Die „bunte Schokowelt“ von RitterSport ist ein schönes Beispiel. Auch Beiersdorf will seine Marke Nivea für Kunden in speziellen Geschäften erlebbar machen. Und selbst reine Online-Marken wie Google oder Zalando inszenieren sich inzwischen auch in der realen Welt. In der Finanzwelt finden sich ebenfalls einige anschauliche Ansätze für Filialgestaltungen mit Erlebnis-Charakter.

Weiterlesen

Rabobank_Außenansicht

RaboDialog – eine Direktbank ganz nah bei ihren Kunden

Wie wird Banking im Jahr 2020 aussehen? Was erwarten Kunden heute und künftig von ihrer Bank? Welche Dienstleistungen, welche Kommunikationskanäle und welche Beratungsformen sind in Zukunft besonders wichtig? Diese und ähnliche Fragen stellen sich natürlich auch Banken selbst. Eine davon beschränkt sich allerdings nicht allein darauf, sie nur am grünen Tisch zu diskutieren, sondern sucht regelmäßig auch den aktiven Dialog mit ihren Kunden. Weiterlesen

facebook_mundpropaganda

Electronic Word-of-Mouth im Finanzsektor

Vor vier Wochen hat die PR Agentur Faktenkontor die Ergebnisse einer semantischen Analyse vorgestellt, nach denen die Deutsche Bank und die Commerzbank, sowie die schweizerische UBS die Aufmerksamkeit im Web eindeutig dominieren. Knapp zwei Drittel aller Nennungen in Social Media-Kanälen und Online-Nachrichten-Portalen entfielen im Untersuchungszeitraum alleine sie.1 Doch ist das wirklich so positiv zu werten? Weiterlesen

visa_creditkarte

Bonusprogramme als Mehrwertkonzept für Kreditkarten-Anbieter

In Schweden werden nur noch 3 Prozent aller Finanztransaktionen bar bezahlt1, Kenia führt einen Personalausweis mit integrierter Kreditkarte von MasterCard ein2 und mobile Zahlungsdienste wie M-Pesa (Vodafone) erobern die Schwellenländer3. Die Welt ist auf dem Weg zum bargeldlosen Zahlungsverkehr. Weiterlesen

Facebook-Banking – Social CRM with a human touch

facebook_fans_bankenBanken tun sich vergleichsweise schwer mit sozialen Netzwerken wie Facebook & Co. Die Fanzahlen halten sich in überschaubaren Grenzen, die Interaktionen erst recht. Liegt es an dem so stark gesunkenen Ansehen der Branche, dem  Kernthema „Geld & Finanzen“, das eben einfach nicht „sexy“ genug ist, oder liegt es vielleicht auch an einer immer noch zögerlichen und zu konservativen Herangehensweise, dass Banken in den Social Media einfach nicht so richtig Fuss fassen können? Weiterlesen

Geschäftskunden mit Value Added Online-Services binden

server-90389_640Bankprodukte werden von Kunden als weitgehend homogen und austauschbar empfunden. Gerade im Banken- und Finanzsektor können daher Zusatzleistungen erfolgreich eingesetzt werden, um den wahrgenommenen Wert der Grundleistung im Verhältnis zur Primärleistung eines Wettbewerbers zu erhöhen. Angeregt durch ein aktuelles Interview mit Gunter Dueck möchte ich heute einen Value Added Service vorstellen, der für die Bindung von Firmen- und Geschäftskunden sehr gut geeignet ist: E-Invoicing. Weiterlesen

Timing-Strategien für Facebook, Twitter & Co.

facebook-like-76535_640Die Anzahl der Fans und Follower wird häufig auch heute noch als die wichtigste Kennzahl für Facebook-Seiten, bzw.  Twitter-Accounts angesehen. Die bedeutendere Frage ist jedoch, ob die über soziale Medien verbreiteten Botschaften überhaupt bei den Usern ankommen und welche Interaktionen damit erreicht werden. Hier entscheidet zum einen natürlich die Qualität der angebotenen Inhalte. Nicht weniger wichtig ist allerdings auch das richtige Timing. Weiterlesen

Erfolgversprechende Wege in die digitale Zukunft

frankfurt-school-frankfurt„Customer first“ – vollständige Kundenzentrierung, so kann die Kernaussage der meisten Vorträge auf der Konferenz Finanzdienstleister der nächsten Generation am vergangenen Mittwoch in der Frankfurt School of Finance & Management zusammengefasst werden.

Im Mittelpunkt der Konferenz standen Fragen nach künftigen Kundenpräferenzen, innovativen Produkt- und Leistungsangeboten, sowie erfolgreichen Wegen für Finanzdienstleister in die digitale Welt. Weiterlesen

Zielgruppe Young Professionals

YoungYoung Professionals stehen am Anfang ihrer Karriere und zeichnen sich durch eine überdurchschnittliche Bildung aus. Aufgrund ihrer hohen Qualifikation haben sie gute Verdienstchancen und bilden damit eine sehr wichtige Zielgruppe für Banken.Doch wie beurteilen diese jungen Erwachsenen das Verhältnis zu ihrem Berater, wie hoch ist die Weiterempfehlungsbereitschaft und wie schätzt diese Zielgruppe ihr eigenes Verständnis für Finanzthemen ein? Eine Studie liefert Erkenntnisse. Weiterlesen

Zukunft des Retail Banking: Industrialisierung meets Individualisierung

industry-80956_640In diesem dritten Teil der kleinen Serie zur Zukunft des Retail Banking werden die letzten beiden Thesen vorgestellt. Es geht diesmal um künftige Formen der Kundensegmentierung und das Spannungsverhältnis zwischen der Industrialisierung des Retail Banking und der gleichzeitigen Individualisierung der Kundenbetreuung. Die Thesen basieren auf einer Studie von der Universität St. Gallen und Ernst & Young (s. auch Teil 1 und Teil 2) Weiterlesen