Kategorie-Archiv: Allgemein

boy-110762_1920

Lasse und die Fragen: Kinder für Bildung begeistern

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“. Wer kennt diese Lebensweisheit nicht?! Im Laufe der Zeit hat sie freilich stark an Aktualität verloren und wird heutzutage durch die Forderung des „lebenslangen Lernens“ geradezu ersetzt. Dennoch zeigt sich beispielsweise beim Finanzwissen, dass Bildungs-Defizite in der Kindheit und Jugend negative Auswirkungen bis tief ins Erwachsenenalter haben. Private Initiativen können helfen, solche Defizite abzubauen. Weiterlesen

frankfurtschoolhamburg

Finanzdienstleister 2.0: Frankfurt School-Konferenz in Hamburg

Die Konferenz „Finanzdienstleister der nächsten Generation“ des Frankfurt School Verlages geht in die zweite Runde. Frankfurt School-Konferenz 2.0 sozusagen. Während die erste Konferenz im März dieses Jahres noch am Stammsitz der Frankfurt School of Finance & Management in Frankfurt am Main stattgefunden hat, wird sie mit der Version 2.0 nun im Frankfurt School Studienzentrum in Hamburg fortgesetzt. Weiterlesen

knowledge

Finanzbildung: Rote Laterne für Deutschland

Dass es mit der Finanzbildung in Deutschland nicht zum Besten steht ist kein großes Geheimnis. Selbst bei Young Professionals, also jungen berufstätigen Menschen, die nebenberuflich studieren, wurde festgestellt, dass sie sich in Ihrem Wissen in Finanzangelegenheiten überschätzen. Doch eine heute veröffentlichte Studie, die im Auftrag der ING DiBa durchgeführt wurde, zeigt, dass Deutschland unter allen untersuchten Staaten sogar das traurige Schlusslicht bildet. Weiterlesen

Kontroverse um einheitliche Bankenaufsicht

Frankfurt-School-LogoVor zwei Tagen haben sich die EU-Finanzminister in einer Kompromisslösung auf eine einheitliche europäische Bankenaufsicht geeinigt. Diese ist aber nach wie vor nicht unumstritten. Bereits am Montag davor fand in Berlin ein Executive Talk der Frankfurt School of Finance & Management statt, zu dem auch ich eingeladen war. Auch hier wurde unter anderem das Thema Bankenunion von führenden Volkswirten diskutiert. Weiterlesen

Vorschau 2012: Jahr der Genossenschaften

Jahr der Genossenschaften 2012Liebe Leserin, lieber Leser,

das Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu. Für dieses Blog war es das erste vollständige Kalenderjahr mit Publikationen. Während an zahllosen anderen Stellen im Web derzeit entweder ein Rückblick auf die vergangenen 12 Monate vorgenommen wird, oder Prognosen für 2012 abgegeben werden, möchte ich Ihnen heute einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr hier im Blog geben. Er steht in unmittelbaren Zusammenhang mit einem Ereignis, das seine Schatten bereits vorauswirft. Weiterlesen

Der arbeitende Bankkunde

Sparkasse SB-ServiceZunächst die gute Nachricht: Wir haben die Vollbeschäftigung schon lange erreicht!  Als „arbeitende Kunden“ erbringen wir tagtäglich Leistungen, die von Unternehmen systematisch ökonomisch verwertet werden. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass diese „Arbeitgeber“ dafür in der Regel keinen einzigen Cent bezahlen. Der Kunde wird zu einem unbezahlten Mitarbeiter.

Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin sind in einer Umfrage am Beispiel des Online-Banking deshalb nun der Frage nachgegangen, was Bankkunden motiviert, diese Art von unbezahlter Arbeit für ihre Bank zu verrichten. Weiterlesen

Begrüßungsgeld Berlin 1989

Der Run auf die Banken im Jahr 1989

Morgenpost Extrablatt 9-11-1989Wenn alle Sparer auf einmal ihre Geldanlagen abziehen, kann das jede Bank schnell in die Knie zwingen. Ein „Run“ auf die Bank ist deshalb allgemein gefürchtet.

Vor 22 Jahren kam es in Deutschland zu einem enormen Ansturm auf die Banken. Geschadet hat das damals allerdings keinem einzigen Institut. Es handelte sich vielmehr um einen ganz besonderen „Run“: Als 1989 die Berliner Mauer fiel, hatte jeder Bürger der DDR einen Anspruch auf das sogenannte Begrüßungsgeld. Da die staatlichen Stellen mit der Auszahlung jedoch hoffnungslos überfordert waren, sprangen die Banken und Sparkassen unterstützend ein. Ein Rückblick mit exklusiven und einzigartigen historischen Bilddokumenten. Weiterlesen

Banken können Kunden nicht begeistern

Sparda Bank FilialeDie Zufriedenheit der Bankkunden ist rückläufig. Selbst die Volks- und Raiffeisenbanken, die die Zufriedenheit ihrer Kunden in den vergangenen Jahren steigern konnten, haben an Sympathie eingebüßt.

Liebling der Bankkunden in Deutschland bleiben hingegen die Sparda-Banken. Diese ebenfalls den Genossenschaftsbanken zählende Banken-Gruppe verteidigte damit ihre Spitzenposition schon zum 19. Mal in Folge. Weiterlesen