Deutsche Bank Q110 – eine andere Dimension des Banking?

Finanzangelegenheiten sind für viele Menschen zu Routinegeschäften geworden. Der starke Einsatz von Automaten und Karten, sowie Direct- und Electronic-Banking haben das Finanzverhalten der Kunden deutlich verändert. Je stärker die Abstraktheit von Geldgeschäften jedoch zunimmt, desto mehr verlieren sie den Charker des Besonderen.

Um Kunden wieder neugierig zu machen und zum Verweilen in der Bankfiliale einzuladen sind daher Konzepte einer atmosphärischen Raumgestaltung für Kreditinstitute äußerst interessant.

Emotionale Aufladung

Die Filiale Q110 der Deutschen Bank in der Berliner Friedrichstraße ist spürbar anders. Bereits mit dem Namen „Q110 – Die Deutsche Bank der Zukunft“ signalisiert die Bank einen Vorsprung durch Innovation gegenüber anderen Banken.

Auffällig ist, dass im Q110 Bankleistungen nicht in den Vordergrund gestellt werden. Die Attraktivität der Filiale soll vielmehr durch Attraktionen jenseits der reinen Finanzdienstleistung geschaffen werden. So locken Ausstellungen von wechselnden Partnern zum Besuch der Räumlichkeiten und sollen gleichzeitig eine Nähe zur Deutschen Bank schaffen.

Austellung des DLR im Q110

Von Mai bis August diesen Jahres findet beispielsweise die Ausstellung „Wissen für Morgen“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in der Filiale statt, bei der der Besucher zu einer imaginären Expedition ins All startet und Informationen über die Raumstation ISS erhält. Der Partner DLR steht für viele Werte, die auch die Deutsche Bank für sich in Anspruch nimmt: Präzision, Qualität, Spitzenleistung, Erfolg. Werte also, die auch auf die Wahrnehmung der Bank abstrahlen sollen.

Lufthansa-Shop im Q110

Im ebenfalls in die Filiale integrierten „Trendshop“ präsentieren derzeit Lufthansa Miles & More und der Lufthansa Word Shop ausgewählte Produkte wie zum Beispiel Koffer, Taschen und Reiseaccessoires sowie Merchandisingprodukte rund um Lufthansa.

Frühere Aussteller waren hier auch schon Harrods, Stilwerk oder Universal Pictures. Kooperationspartner also, die genau wie die Deutsche Bank in einer Top-Liga spielen und mit ihren Angeboten sowohl (potenzielle) Kunden anlocken, aber auch die Marke Deutsche Bank positiv aufladen sollen. Gleichzeitig sollen Kontaktpunkte zum Kunden geschaffen werden, die eine Basis für den Einstieg in Beratungsgespräche bieten.

Q110 – Ein Flagship-Store?

Flagship-Stores sind Erlebniswelten. Mit ihnen sollen Marken erlebbar gemacht werden. Das Erlebte soll positiv auf die Marke einzahlen und möglichst lange im Gedächtnis des Kunden verankert werden. Mit Markenerlebniswelten werden also vordergründig zumeist nicht monetäre Ziele verfolgt, sondern primär strategische Ziele wie Markenbekanntheit, Imageaufbau und -festigung, Markensympathie und emotionale Markenbindung. Es geht also vor allem um die Inszenierung der Marke.

Die architektonische Ausrichtung des Bankbereichs im Q110 spiegelt sicher einige Markenattribute wider, die die Deutschen Bank in den Köpfen ihrer Bezugsgruppen verankern möchte. Der gesamte Innenraum ist sehr gradlinig, hell und offen gestaltet. Dies symbolisiert Transparenz. Gleichzeitig symbolisieren weiße Säulen aber auch Stärke, Stabilität und Erhabenheit.

Blick in den Bankbereich des Q110

Im hinteren Teil des Bankbereichs des Q110 gibt es auch ein Cafe, das die Möglichkeit bietet, entspannt einen Kaffee zu trinken oder eine Kleinigkeit zu essen. Der gesamte Bankbereich ist allerdings architektonisch recht deutlich von den Ausstellungsbereichen der Partnerunternehmen getrennt. Dies erschwert das Zusammenspiel der Marke Deutsche Bank mit den Partnern. Der Kundennutzen dieser Kooperationen kann dadurch nur schwer erkannt werden. Es wäre daher wichtig, einen sinnvollen Bezug und eine Vernetzung der Marken zu erreichen.

Ein Flagship-Store soll zwar primär nicht die Dienstleistungen erlebbar machen, sondern die Marke, aber auch hierzu bietet der Q110 nur wenig Interaktionsmöglichkeiten des Besuchers mit der Marke Deutsche Bank. Hier muss sich der Flagship-Store die Frage stellen, welche Aussage er haben soll und was das Versprechen an den Kunden ist. Dies müsste im Q110 in Zukunft wohl noch deutlicher für den Kunden erlebbar werden.

Lesen Sie zum Thema innovative Bankfilialen auch hier im Blog: Ein Besuch im ING Direct Café in New York

Literatur-Tipps zum Thema:

 Bildquellen dieses Artikels: © Matthias Schubert (eigene Fotos des Blogbetreibers)

Tipp: Abonnieren Sie die Artikel dieses Blogs kostenlos per E-Mail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*