Kontroverse um einheitliche Bankenaufsicht

Frankfurt-School-LogoVor zwei Tagen haben sich die EU-Finanzminister in einer Kompromisslösung auf eine einheitliche europäische Bankenaufsicht geeinigt. Diese ist aber nach wie vor nicht unumstritten. Bereits am Montag davor fand in Berlin ein Executive Talk der Frankfurt School of Finance & Management statt, zu dem auch ich eingeladen war. Auch hier wurde unter anderem das Thema Bankenunion von führenden Volkswirten diskutiert.

Frankfurt School Executive Talk in Berlin

Unter dem Thema „Steht der Euro vor dem Crash“ hatte die Frankfurt School of Finance & Management am vergangenen Montag (10. Dezember) namhafte Volkswirte aus dem Finanzsektor zu einer Expertendiskussion in Berlin eingeladen. Auf dem Podium saßen Dr. Reinhold Rickes, Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband, Frank Hübner, stellvertrender Chefvolkswirt von Sal. Oppenheim und Prof. Dr. Horst Löchel von der Frankfurt School of Finance & Management.

Frankfurt-School-Executive-
Dr. Reinhold Rickes, Frank Hübner, Prof. Dr. Horst Löchel (v.l.n.r.)

Auch wenn der Euro im Mittelpunkt der sehr interessanten Veranstaltung stand, nahm auch das Thema „Bankenunion“ einen Teil der Diskussionen ein. Hier zeigte sich, auch wenn die am Donnerstag gefallene Kompromiss-Entscheidung zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, dass zwei der drei Experten einer einheitlichen Bankenaufsicht eher kritisch gegenüberstehen.

Einen ausführlicheren Bericht über die Veranstaltung, die Positionen der Experten, sowie die weiteren Diskussionsthemen des Abends finden Sie in einem Beitrag der Hoenerbach Schlagzeilen, den ich Ihnen empfehlen kann.

Bildquelle: © Hoenerbach (mit freundlicher Genehmigung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*